Allgemeine Geschäftsbedingungen

der Hotelgesellschaft KGHH Heilbad Heiligenstadt mbH, „Best Western Plus Hotel am Vitalpark“
Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Hotelzimmern des Hotel am Vitalpark zur Beherbergung sowie für alle weiteren Leistungen und Lieferungen des Hotels für den Gast.

1. VERTRAGSABSCHLUSS
Der Vertrag kommt durch die Bestellung des Zimmers durch den Gast und die Annahme der Bestellung durch das Hotel zustande. Auch telefonische Bestellungen per Fax oder E-Mail erfolgte Bestellungen und Bestätigungen sind verbindlich.

Im Falle des telefonischen Vertragsabschlusses wird das Hotel dem Gast den Vertragsabschluss – soweit es die Zeit zulässt – schriftlich bestätigen und den Gast seinerseits um eine schriftliche Bestätigung der Buchung bitten. Wenn der Gast die schriftliche Bestätigung nicht vornehmen sollte, kann das Hotel vom Vertrag zurücktreten und das gebuchte Zimmer anderweitig vergeben.

2. LEISTUNGEN
Das Hotel ist verpflichtet, das vom Gast gebuchte Zimmer bereit zu halten und die vereinbarten Leistungen zu erbringen.

Gebuchte Zimmer stehen dem Gast ab 15:00 Uhr des vereinbarten Ankunftstages zur Verfügung. Sofern nicht ausdrücklich eine spätere Ankunftszeit vereinbart wurde, behält sich das Hotel das Recht vor, gebuchte Zimmer nach 18:00 Uhr anderweitig zu vergeben.

Das Zimmer ist am Abreisetag bis 11:00 Uhr zu räumen. Bei Überschreitung dieser Zeit ist das Hotel berechtigt, ein zusätzliches Entgelt für den Abreisetag zu berechnen.

Der Gast erwirbt keinen Anspruch auf Bereitstellung bestimmter Zimmer oder Räumlichkeiten, es sei denn, dass dieses ausdrücklich vereinbart und bestätigt wurde.

Der Gast ist verpflichtet, die für die Zimmerüberlassung und die von ihm in Anspruch genommenen weiteren vereinbarten Leistungen und geltenden Preise zu zahlen. Dies gilt auch für die Kunden veranlassten Leistungen und Auslagen des Hotels an Dritte.

Die Rechnung ist spätestens am Abreisetag ohne Abzug zu zahlen. Aufgrund vorheriger Kreditvereinbarungen übersandte Rechnungen sind innerhalb 8 Tagen zur Zahlung fällig.

Das Hotel ist berechtigt, bei Vertragsabschluss oder danach eine angemessene Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung auf die zukünftige Hotelrechnung zu verlangen. Die Höhe der Vorauszahlung und der Zeitpunkt für die Zahlung ist im Vertrag schriftlich zu vereinbaren.

Das Hotel ist berechtigt, vom Gast für die von ihm beauftragten Leistungen und Auslagen des Hotels an Dritte (z. B. Golflehrer, Fitnesstrainer usw.) Anzahlungen in Höhe von 60 % des Preises der Fremdleistungen zu fordern. Die Anzahlung ist innerhalb einer Frist von 8 Tagen nach Zugang der schriftlichen Buchungsbestätigung des Hotels zu erbringen.

3. Umfang des Nutzungsrechtes
Die Unter- und Weitervermietung der überlassenen Räumlichkeiten, die Nutzung der überlassenen Hotelzimmer zu anderen als Beherbungszwecken, öffentliche Einladungen oder sonstige Werbemaßnahmen zu Verkaufsveranstaltungen und/oder ähnliche Veranstaltungen und die Nutzung von Hotelflächen außerhalb der angemieteten Räume für die vorgenannten Veranstaltungen bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung durch das Hotels. Ein Rechtsanspruch auf Erteilung einer solchen Zustimmung besteht nicht. Die Erteilung der Zustimmung kann von der Zahlung einer zusätzlichen Vergütung abhängig gemacht werden. Tiere dürfen nur nach vorheriger Zustimmung des Hotels und gegen Berechnung eines Zuschlages mitgebracht werden.

In öffentlichen Räumen, wie Restaurant, Bar, Sauna, Wellness- und Therapiebereich usw. dürfen Tiere nicht mitgenommen werden.

4. RÜCKTRITT (STORNIERUNG) / NICHTINANSPRUCHNAHME DURCH DEN GAST
Dem Gast steht ein vertraglich freies Rücktrittsrecht nur dann zu, wenn ein solches Rücktrittsrecht bei Abschluss des Vertrages ausdrücklich schriftlich vereinbart worden ist. Bei fristgerechter Ausübung eines solches Rücktrittsrechtes ist der Gast zur Erbringung von Zahlungen an das Hotel nicht verpflichtet. Im übrigem bedarf ein Rücktritt des Gastes von dem mit dem Hotel abgeschlossenen Vertrag der schriftlichen Zustimmung des Hotels. Ein Rechtsanspruch auf Erteilung der Zustimmung besteht nicht. Erfolgt dieses nicht, so ist der vereinbarte Preis aus dem Vertrag auch dann zu zahlen, wenn der Gast die vereinbarten Leistungen nicht in Anspruch nimmt.

In diesem Fall hat das Hotel die Einnahmen aus anderweitiger Vermietung des gebuchten Zimmers sowie die eingesparten Aufwendungen anzurechnen. Sofern eine anderweitige Vermietung nicht erfolgen kann, hat der Gast unter pauschaler Berücksichtigung der eingesparten Aufwendungen folgende Beträge zu zahlen:
  •  bis 5 Tage vor Reisebeginn -
  • 4 bis 0 Tage vor Reisebeginn 80 %
  • Nichtantritt ohne Rücktrittserklärung 100 %
jeweils zzgl. Umsatzsteuer und ggf. gesonderte Stornokosten für Fremdleistungen.

Es gelten abweichende Stornierungsbedingungen für Gruppenpreise:
  • bis 28 Tage vor Reisebeginn -
  • 27 bis 14 Tage vor Reisebeginn 20 %
  • 13 bis 7 Tage vor Reisebeginn 50 %
  • Ab dem 6.Tag vor Reisebeginn oder Nichtantritt 80 %
jeweils zzgl. Umsatzsteuer und ggf. gesonderte Stornokosten für Fremdleistungen. Dem Gast steht der Nachweis frei, dass dem Hotel kein Schaden oder der dem Hotel entstandenen Schaden geringer als die angeforderte Pauschale ist.

Das Recht des Gastes, bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen den Rücktritt vom Vertrag zu erklären, bleibt unberührt. Die Folgen eines solchen Rücktrittes richten sich nach dem Gesetz.

5. RÜCKTRITT DURCH DAS HOTEL
Sofern ein kostenfreies Rücktrittsrecht des Kunden einer bestimmten Frist schriftlich vereinbart wurde, ist das Hotel in diesem Zeitraum seinerseits berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, wenn Anfragen anderer Kunden nach den vertraglich gebuchten Zimmern vorliegen und der Kunde auf Rückfrage des Hotels nicht zur festen Buchung bereit ist.

Wird eine vertraglich vereinbarte Vorauszahlung auch nach Verstreichen einer vom Hotel gesetzten angemessenen Nachfrist nicht geleistet, so ist das Hotel ebenfalls zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Ferner ist das Hotel berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten, beispielsweise falls
a) höhere Gewalt oder andere vom Hotel nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen;
b) Hotelleistungen unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z. B. in der Person des Kunden oder des Zweckes, gebucht werden;
c) das Hotel begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Hotelleistung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Hotels in der Öffentlichkeit des Hotel zuzurechnen ist;
d) ein Verstoß gegen die Regelung in Nr. 3 (Umfang des Nutzungsrechtes) vorliegt.
Nicht genehmigte Verkaufs- und ähnliche Veranstaltungen kann das Hotel unterbinden bzw. abbrechen. Bei berechtigtem Rücktritt des Hotels oder bei der Unterbindung einer nicht genehmigten Veranstaltung entsteht kein Anspruch des Gastes auf Schadenersatz. Sollte bei einem Rücktritt nach obigen Nummern 5 b), 5 c) oder 5 d) ein Schadensersatzanspruch des Hotels gegen den Kunden bestehen, so kann das Hotel den Anspruch pauschalieren. Die Regelungen in Nr. 4 geltend in diesem Fall entsprechend.

6. HAFTUNG
Das Hotel haftet dem Gast nach den Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches. Seine Haftung für das Verschulden von gesetzlichen Vertretern und Erfüllungsgehilfen ist auf den Fall von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit dieser Person beschränkt. Von dem Haftungsausschluss sind zudem Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers und/oder der Gesundheit des Gastes ausgenommen, wenn das Hotel bzw. deren gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen diese Schäden zu vertreten hat.

Die Haftung für Beschädigungen oder Verlust von eingebrachten Sachen des Gastes ist auf das Hundertfache des Zimmerpreises, maximal 2000,00 Euro, beschränkt. Die Haftung des Hotels ist auch ausgeschlossen, wenn das Zimmer oder die Behältnisse, in denen der Gast Gegenstände belässt, unverschlossen bleibt. Für Geld und Wertsachen wird bis zum Betrag von 2000,00 Euro gehaftet. Der Gast hat die Möglichkeit, dem Hotel bzw. seinen Mitarbeitern Wertgegenstände zur gesonderten Verwahrung im Hotelsafe zu übergeben.

Die Haftungsansprüche des Gastes erlöschen, wenn der Gast dem Hotel nach Erlangen der Kenntnis von Verlust, Zerstörung oder Beschädigung nicht unverzüglich Anzeige darüber macht. Bei der Benutzung des Schwimmbad-, Wellness- und Therapiebereiches und andere Einrichtungen im Hotel und Vitalpark sind die dort aushängenden Sicherheitsvorschriften bzw. –ordnungen zu beachten. Kinder und Jugendliche haben dort nur Zutritt in Begleitung der Eltern bzw. Erziehungsberechtigten. Bei Unfällen haftet das Hotel nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

Weckaufträge wird das Hotel mit größter Sorgfalt erfüllen. Schadensersatzansprüche aus fehlerhafter Erfüllung sind ausgeschlossen. Nachrichten, Post und Warensendungen für Gäste behandelt das Hotel mit größtmöglicher Sorgfalt. Eine Haftung bei Verlust, Verzögerung oder Beschädigung ist ausgeschlossen. Fundsachen werden dem Gast nur auf Anfrage nachgesandt. Das Hotel verpflichtet sich zu einer Aufbewahrungsfrist von 6 Monaten. Nach diesem Zeitpunkt werden die Gegenstände, sofern ein ersichtlicher Wert besteht, dem lokalen Fundbüro übergeben.

Soweit dem Gast ein Stellplatz auf einem Hotelparkplatz (auch gegen Entgelt) zur Verfügung gestellt wird, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Eine Überwachungspflicht des Hotels besteht nicht. Bei Abhandenkommen oder Beschädigungen von Fahrzeugen, technischer und sonstiger Einrichtungen von Dritten beschafft, handelt das Hotel im Namen und auf Rechnung des Gastes. Der Gast stellt das Hotel von allen Ansprüchen Dritter aus Überlassung dieser Einrichtung frei.

7. FREMDLEISTUNGEN
Soweit das Hotel für den Gast in seinem Auftrag Fremdleistungen, technische und sonstige Einrichtungen von Dritten beschafft, handelt das Hotel im Namen und auf Rechnung des Gastes. Der Gast stellt das Hotel von allen Ansprüchen Dritter aus Überlassung dieser Einrichtung frei.

8. SCHLUSSBESTIMMUNGEN
Erfüllungs- und Zahlungsort ist der Sitz des Hotels in Heilbad Heiligenstadt.
Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Hotelaufnahme unwirksam sein oder werden, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt. Die Vertragsparteien werden in diesem Fall eine neue wirksame Regelung vereinbaren, die der unwirksamen Regelung in ihren wirtschaftlichen und rechtlichen Inhalt möglichst nahe kommt.

Datenschutz

Kaminlounge im Hotel am Vitalpark
Datenschutz

Kontakt

Kontakt

Stornierung

Stornierung

Kontakt

Best Western Plus Hotel am Vitalpark
In der Leineaue 2
37308 Heilbad Heiligenstadt

Tel.: +49 3606 6637-0
Fax: +49 3606 6637-999

E-Mail: info@hotel-am-vitalpark.bestwestern.de

BEST WESTERN Hotel am Vitalpark